Ein bißchen Rohkostliteratur kann ganze Weltanschauungen verändern. Oft ist allerdings der Intellekt vermeidlich schneller als das Gefühl ...

    Psyche

    Ich hatte mich entschlossen, das Experiment zu beginnen. Voller Tatendrang kaufte ich mir meine ersten speziell für diesen Anfang gedachten Lebensmittel. Plötzlich ißt mein Partner seine geliebte Pizza und mir kommen vertraute Gefühle des Wohlbehagens auf. Was tun?

    Die erste Umstellungszeit ist die Aufwendigste. Es reicht nicht, sich intellektuell eine Änderung der Ernährungsweise vorzunehmen. Um sie auch durchzusetzen, mußte ich mein inneres Gefühl* überzeugen. Das heißt im Endeffekt, dass ich mir meine neuen positiven Erfahrungen zur Rohkost am Anfang erst erarbeiten mußte: Das Gefühl, wie gut die neue Ernährungsweise meinem Körper und meiner Seele tut. Doch keine Angst, die erste Himmlische Phase belohnte mich bald. Und waren "Ausnahmen" manchmal notwendig, schätzte ich sie als weitere Etappe meiner Erfahrung .

    TIPP: Um einen Unterschied zur vorher praktizierten Ernährung zu spüren, ist es am besten, diese zuerst als Experiment zumindest 14 Tage oder besser 3 Wochen zu 100% durchzuziehen.

    So beschreiben Rohköstler eine Himmlische Phase: „Ein Geschmack, der so gut ist, daß man vor Freude jauchzt“, „Eine Art Orgasmus auf der Zunge“, „Ein Gefühl des idealen Mundgefühls und Geruchs, auch nachhaltig angenehm im Körper“, „Geschmacksexplosion mit Befriedigungsgefühl vom Scheitel bis zur Sohle (wobei ersteres nicht unbedingt sein muss)“

    Werkzeuge des Lebens

    Folgende Werkzeuge helfen, eine gute Rohkost durchführen zu können:

    • Kassia Fistula
    • Wasser trinken (Körper feucht halten)
    • Bewegung/Sport
    • Strahlungswärme
    • Richtiges Atmen
    • Haut bürsten
    • Massage
    • Bäder
    • Ruhe und frische Luft
    • Natürliche Luftionisation
    • Wildpflanzen bzw Heilkräuter
    • Körperkontakt, liebevolles Miteinander
    • Austausch mit Gleichgesinnten (Rohkost-Forum: "klick")


    Partner und Freunde - Nichts ist wertvoller als Beziehungen

    Viele angehende, experimentierfreudige Menschen freuen sich dermaßen über ihre Erkenntnisse, dass sie in voller Freude ihren Partner und Freunden davon erzählen. Doch Achtung: Leicht wirkt dies missionarisch. Die Ernährung eines Menschen ist ein derart sensibles Thema, dass sich viele angegriffen fühlen, wenn man sie auf einen Umstand hinweist.

    Nichts ist wertvoller als eine Beziehung, deshalb sollte jedenfalls auf eine gute Kommunikation und Rücksichtnahme geachtet werden. Beispiel: Oft ist es besser, zu sagen, dieses Ernährungsexperiment (so klingt es nicht so endgültig) aus gesundheitlichen Gründen durchzuführen.
    Menschen die selbst daraufkommen zu überlegen, werden von selber abschauen, was Sie anders machen.

    Im optimalen Fall ist eine offene Einstellung zu allen Menschen die beste Möglichkeit, glücklich zu leben.
    Über die Psychologie des Menschen im Überblick, die Liebe und ein Text über Gemeinschaften und Gedanken dazu, wie das Paradies hier (er)lebbar ist:

    Auf der Suche nach dem verlorenen Glück

    Dies ist der Titel eines Buches von dem John Holt sagte: "Wenn ein Buch die Welt verändern könnte, dann wäre es wohl dieses!"
    Jean Liedloff* * stellt in ihrem Buch eine komplett andere Herangehensweise im gesellschaftlichen Leben dar. Doch es geht im weitesten Sinn nicht nur um Tragtuch, Stillen und Familienbett. Von der Art, mit anderen Menschen umzugehen, können wir in manchen Naturvölkern viel wieder-entdecken. Link zur deutschsprachigen Liedloff-Homepage: www.continuum-concept.de (Mit eigenem offenen und geschütztem Forum).
    Weitere Autoren wie Bernd Senf  (Link zur Homepage www.berndsenf.de ) zeigen, was die Psychologie zu Panzerungen im weitesten Sinn an Wissen hervorgebracht hat.




    * In Huna auch das "untere Selbst"

    * * Zu dem Thema Liedloff habe ich mit Müttern aus dem deutschsprachigen Liedloff-Forum einen Folder Glücklich mit Kindern leben (.pdf-Datei, 287 KB).

    Liedloff vorne      Liedloff hinten

    Faltung Flyer Liedloff