Die etwas andere Schöpfungsgeschichte

Am Anfang
... bedeckte Gott die Erde mit Brokkoli, Blumenkohl und Spinat, grünen und gelben und roten Gemüsesorten aller Art, dass Mann und Frau lange und gesund leben konnten.

Und Satan schuf Mövenpick und Bahlsen. Und er fragte: "Noch ein paar heiße Kirschen zum Eis?" Und der Mann antwortete "Gerne" und die Frau fügte hinzu: "Mir bitte noch eine heiße Waffel mit Sahne dazu."
Und so gewannen sie jeder 5 Kilo .

Und Gott schuf den Joghurt, um der Frau jene Figur zu erhalten, die der Mann so liebte.
Und Satan brachte das weiße Mehl aus dem Weizen und den Zucker aus dem Zuckerrohr und kombinierte sie.
Und die Frau änderte ihre Konfektionsgröße von 38 auf 46.

Also sagte Gott: "Versuch doch mal meinen frischen Gartensalat."
Und der Teufel schuf das Sahnedressing und den Knoblauchtoast als Beilage.
Und die Männer und Frauen öffneten ihre Gürtel nach dem Genuss um mindestens ein Loch. Gott aber verkündete: Ich habe Euch frisches Gemüse gegeben und Olivenöl, um es darin zu garen."

Und der Teufel steuerte kleine Bries und Camemberts, Hummerstücke in Butter und Hähnchenbrustfilets bei, für die man schon fast einen zweiten Teller benötigte.
Und die Cholesterinwerte des Menschen gingen durch die Decke.
Also brachte Gott Laufschuhe, damit seine Kinder ein paar Pfunde verlören.

Und der Teufel schuf das Kabelfernsehen mit Fernbedienung, damit der Mensch sich nicht mit dem Umschalten belasten müßte. Und Männer und Frauen weinten und lachten vor dem flackernden Bildschirm und fingen an, sich in Jogginganzüge aus Stretch zu kleiden.

Darauf hin schuf Gott die Kartoffel, arm an Fett und von Kalium und wertvollen Nährstoffen strotzend. Und der Teufel entfernte die gesunde Schale und zerteilte das Innere in Chips, die er in tierischem Fett briet und mit Unmengen Salz bestreute.
Und der Mensch gewann noch ein paar Pfunde mehr.

Dann schuf Gott mageres Fleisch, damit seine Kinder weniger Kalorien verzehren mußten, um trotzdem satt zu werden. Und der Teufel schuf McDonalds und den Cheeseburger für 99 Cent. Dann fragte Luzifer: "Pommes dazu?" Und der Mensch sagte: "Klar - ´ne extra große Portion mit Majo!"
Und der Teufel sagte "Es ist gut."
Und der Mensch erlitt einen Herzinfarkt.

Gott seufzte und schuf die vierfache Bypassoperation am Herzen.
Und der Teufel erfand die gesetzliche Krankenversicherung.



Sie wissen, dass Sie ein Rohköstler sind, wenn

  • Ihr Mikrowellenherd in einen Anzuchtkasten für Kräuter umgewandelt worden ist
  • Sie die Umluftfunktion Ihres Backofens bei höchstens 40 °C für das Antrocknen von Lebensmittel verwenden
  • Sie sich nicht mehr erinnern können, wann sie das letzte Mal „die andere Seite“ des Supermarktes gesehen haben
  • Sie Ihre Zeit seit Ihrer letzten richtigen Krankheit in Jahrzehnten angeben
  • Sie glauben, 10 EUR ist ein angemessener Preis für eine 100 g Tafel Schokolade
  • Sie das überzeugte Gefühl haben, auf Robinsons Insel überleben zu können
  • Sie wissen, dass Sie eine bessere Kokosnusscreme bereiten können als die Haubenköche im Nachmittagsprogramm des Fernsehens
  • Ihr Ernährungsplan eine Kombination jener von Bonobos, Kühen und Plankton ist
  • Sie jede Zutat des Nahrungsmittelerzeugers herausschmecken und anführen können
  • Ihre Knabbereien mehr kosten als EUR 12 pro Kilo
  • Sie Ihren Backofen als Stauraum nützen
  • Ihre letzte verbliebene Sucht eine Bohne ist
  • Sie einen 2. Kühlschrank für (evtl. angetrocknetes) Fleisch brauchen
  • der Lebensmittelhändler für Sie recherchieren muss, von welcher Quelle die einzelnen Lebensmittel/Zutaten kommen und wie Sie aufbereitet wurden. Für den Rest geben Sie ihm Auskunft.
  • Sie Salat aus ihrem Hinterhof holen können, selbst wenn sie keinen Gemüsegarten pflegen
  • es Sie stört, wenn Leute in Ihrer Umgebung über roh und wirklich roh diskutieren
  • Sie den Kompostkübel ihrer Firma mehr als die anderen bestücken
  • bei Ihnen in der Küche immer irgendwo etwas unter Wasser steht
  • Sie sich öfter wundern, wo die anderen bleiben
  • Sie den Unterschied zwischen roh und wirklich roh bei Lebensmitteln wie Mandeln, Tahini und Agavensirup wissen
  • Ihr Vorname eine Emotion, ein Adjektiv oder ein Insekt ist
  • Wenn Sie Veganer fragen: „Aber woher bekommst du dein Eiweiß?“ (Manche Dinge ändern sich nie)
  • Sie treffen einen Lichtköstler und fragen: „Aber woher bekommen Sie ihr Eiweiß?“
  • Sie sich mehr über ein Büschel Kräuter wie Vogelmiere von ihrem Freund freuen als über eine Zuchtrose

Ihre Rohkostpraxis sollten Sie etwas überdenken, wenn

  • Sie mehr an Verdauung als an Sex denken
  • Sie Ihr eigenes Körpergewicht in weniger als einem Monat essen
  • Sie an Ihre Freunde mit Fruchtbarkeitsproblemen glücklich Hilfe offerieren, diese aber ablehnen, weil sie sich ein Baby, keinen Wurf wünschen
  • Sie von einem Quelle-Versand mit Rohkost-Lebensmitteln fantasieren
  • Sie in Rohkostforen wie die(r) BerichterstatterIn eines Horrorkanals schreiben
  • Sie Ihre Kleidung in der Kinderabteilung einkaufen
  • Ihre Blähungen berüchtigt werden
  • Sie sich über Ihr neues Hörvermögen seit Ihrer Rohkostpraxis freuen, nachdem Sie nach erster Benutzung ihres Mixers nicht mehr so gut hörten
  • Wenn Sie Ihre Partnerwahl aufgrund deren potentiellen Grad an Vergiftung stark einschränken
  • Sie bald wahrsagen möchten
  • Wenn Sie sich als Koch oder Coach bezeichnen, obwohl sie nie eine entsprechende Ausbildung absolvierten
  • Sie bei der Bestellung bei Rohkost-Versendern drei Mal nachfragen müssen, weil sie laufend vergessen (mehr B12)
  • Sie sich wundern, wie Sie eben Wasser aus ihrem Glas schütteten (mehr Fett)
  • Sie Einladungen zum Mittagessen ablehnen aufgrund logistischer Probleme
  • Ihre Küchenmaschine (Mixer) mehr kostet als ihr Auto (und eine bessere Garantie hat)
  • Sie sich ohne Versender für rohe Lebensmittel lebensunfähig fühlen
  • Sie glauben, Sex dient in erster Linie der Entgiftung
  • Ihre Selleriestangen stark salzig schmecken
  • Wenn Sie den ganzen Tag essen und trotzdem abnehmen
  • Sie wissen, wie man Krebs, Herzerkrankungen, Zuckerkrankheit heilen kann ... aber niemand glaubt Ihnen
  • Sie Ihr Badezimmer leer empfinden ohne Lesematerial über Ernährung
  • Ihr Frühstück-Fruchtshake Lebensmittel aus 6 Kontinenten und 4 Ozeanen enthält
  • sich Ihre Mitbewohner beschweren, dass sie den Kühlschrank für 6 Personen füllen, während Sie überlegen, wo Sie den Rest unterbringen

(teilweise austauschbar)

Satirischer Rohkost-Katalog

Entstanden im Austausch mehrerer Rohköstler: PDF-Datei 1,04 MB - Bessere Druckversion: PDF-Datei 4,29 MB





Tollkirsche - Ein kreatives Werk von BleisteinMusic:

Machen sie sich bereit! Geben Sie dem Unsinn einen Sinn und besinnen sie sich in diesem Obstsalat 
aus Klängen und kalorienarmer Rohkost! Schließen sie die Augen und genießen sie diesen kulinarischen Traum aus den Alpen! Ein "Alpentraum" der sie entführen wird in die Welt zweier Reisender, entgleisender, weis(s)er Männer voller Heldenlosigkeit und das Nutzen der Gehirnwindungen, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat! 






Ein satirischer Gesundheitsvortrag von Dr. Lütz aus Köln (guter Vortrag)

... Ein echt gut gemachter und lustigen Vortrag von Dr. Manfred Lütz, der den Bestseller "Lebenslust" geschrieben hat.
Der Vortrag des Kölner Arztes (Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie) und Theologen (!) - echt witzig.
Nachtrag/Hinweis: Leider nur noch auf Anfrage bei Radio Vorarlberg erhältlich.

Vom Gesundheitswahn zur Lebenslust (1. Teil - 60. Min. / Realplayer)
Vom Gesundheitswahn zur Lebenslust (2. Teil - 60. Min. / Realplayer)

Gebracht wurde der Vortrag von Radio Vorarlberg.



Schleich-Wege zur Heilung oder wie man heute 100% ig gesund wird

Hausarzt: “Ich verschreibe Ihnen 3 Mittel: die blauen nehmen Sie morgens und abends, die gelben 1x vor dem Schlafengehen. Und wenn Sie davon Magenschmerzen kriegen, schlucken Sie die gestreiften einfach direkt nach jeder der anderen Tabletten. Sollten Sie auf die blauen Kopfweh kriegen, dann schreibe ich Ihnen noch Tropfen auf, die das wieder besser machen, und wenn irgendwo ein Ausschlag auftauchen sollte, nehmen Sie diese Salbe. Es ist ein Ärztemuster, das geb´ ich Ihnen so dazu. Die wirkt schnell. Es ist ein wenig Cortison drin, aber eh´ nur ganz wenig, die können Sie ruhig nehmen. Und nehmen Sie die Tabletten unbedingt regelmäßig - da kann man gar nichts anderes machen! Auf Wiedersehen.”

Feng Shui-Berater: “Schau dir doch deine Wohnung an: im Beziehungseck die Schmutzwäsche, im Reichtumseck eine verdorrte Pflanze, und im Bereich Ruhm und Karriere das Klo.. klarer geht´s nicht, oder? Ich habe da ein paar sehr wirkungsvolle Mobiles und Kristalle, mit denen du diese Fehlbereiche beleben kannst, damit das alles wieder ins Lot kommt. Ich verspreche dir: diese Investition zahlt sich aus: hundertfach kriegst du´s zurück.”

Klassischer Homöopath: nach zweistündiger Ordination: “Ganz sicher bin ich mir noch nicht. Ich muß das erst ausrepertorisieren. Sie sind ein hochinteressanter Fall. Da brauche ich noch ein paar Tage Zeit. Die Kügelchen (das homöop. Medikament) schicke ich Ihnen nach Hause. Nehmen Sie bitte 1x5 Stück, und nach 6 Wochen melden Sie sich wieder.”

Radiästhet: “Um Gottes Willen - Wasseradern, Bett umstellen, Isolationsmatte und Iso-Spiralen unters Bett, sofort eine Grander-Anlage ins Hauswassersystem einbauen lassen!” (alles bei ihm beziehbar)

Psychotherapeut: “Wovor verschließen Sie denn die Augen? Was macht Sie denn so müde? Klar, diese Tabletten! Wenn Sie wollen, daß ich Ihnen helfe, müssen Sie damit aufhören - ` Sie sind ja gar nicht Sie selbst!”

Reiki-Meister: “Ja, ich kann das gut wahrnehmen, die Energie fließt nicht so richtig. Kommen Sie zehn Mal, dann sehen wir weiter. Sie sollten nicht so viel reden - legen Sie sich ein- fach hin und entspannen Sie sich! - Reiki macht das schon.”

Kinesiologie: “Sie sind ja ziemlich aus der Balance. Ich gleiche jetzt einmal Ihre Gehirnhälften aus und zeige Ihnen, wie Sie daheim die Augen rollen müssen. Dann werden Ihre Selbstheilungskräfte schon wieder aktiv werden.”

Astrologe: “Du hast den Uranus und den Saturn gerade direkt auf Deinem Jupiter, und der Mond steht in Konjunktion mit Pluto genau gegenüber. Das ist ein bißchen heftig. Keine Sorge, nach einem Jahr löst sich das allmählich wieder auf.”

Heilpraktiker: “Ganz klar: Darmpilz. Sanierung ist angesagt.”

Allergologe: “Hausstauballergie, Milbenallergie, Tomatenallergie, Milcheiweißallergie, Weizen- allergie. - Das wird dauern.”

Channel: “Ich kriege da so eine Botschaft, dass Sie in Wirklichkeit jemand ganz anderer sind. Sie gehören nicht in diese Familie. Sie sind berufen zu Höherem. Lernen Sie das Channeln und fangen Sie endlich an zu heilen - das ist Ihre wahre Berufung. Die jenseitigen Meister warten nur mehr auf Ihr Ja. Wissen Sie, ich sag das nur zu Ihnen: Nächsten Monat beginnt eine Ausbildungsgruppe bei mir, wo ich solchen Menschen wie Ihnen beibringe, wie man seine Fähigkeiten entwickelt und zum Wohl der Welt einsetzt. Wenn ich so überlege: Ich könnte mir vorstellen, daß Sie das eventuell möglicherweise mit meiner und mit Hilfe der aufgestiegenen Meister schaffen würden.”

kirchlicher Seelsorger: “Beten Sie, gute Frau, beten Sie! Jesus liebt Sie! Das ist mehr als genug. Meinen Sie nicht? Warum versteifen Sie sich so darauf, daß Sie von Ihrem Mann Liebe brauchen? Lassen Sie los! Kommen Sie zu mir, wann immer es Ihnen Ihr Herz sagt - auch wenn es mitten in der Nacht ist - und erzählen Sie mir alles! Das wird Sie er- leichtern. Bei mir sind Sie in guten Händen, ganz sicher und ganz unverbindlich und kostet Sie auch nichts, wie bei den Therapeuten, den Sekten und dem Psychokult. Ich tue das ganz uneigennützig.”

Postural Integrator: “Rauslassen! Schrei endlich!

Tachyon Behandler: “Was du erlebst, sind einfach Entgiftungserscheinungen. Da will ganz viel alter Mist raus aus deinem System. Wehr dich nicht dagegen, kauf noch ein paar neue, noch bessere Tachyon-Produkte, zum Beispiel diese wunderbare Blue Green Alge - die reinste Gehirnnahrung, die ideale Versorgung für unser Zeitalter. Du wirst sehen: wenn deine Chakren erst einmal dauerhaft nach oben gerichtet sind, schießt dein Energielevel in die Höhe wie nix.”

Ganzheitlich-spiritueller Ernährungsfachmann: “Kein Fleisch, keine Milchprodukte, keine Eier, nichts Gekochtes, kein Zucker, kein Fett, kein Tee, kein Kaffee, kein Alkohol, kein Nikotin, kein Auto, kein Telefon, am besten nur Obst, Gemüse und Sprossen und Meditation. Das beseitigt garantiert jedes Unwohl- und Kranksein.”

Internist: “Jetzt machen wir einmal ein Blutbild, ein Harnbild, ein Stuhlbild, ein, nein besser drei Röntgenbilder, ein CT-Bild, ein Paßbild, eine DNA-Analyse, eine Haaranalyse, eine Hirnanalyse, eine Allergie-Analyse, eine Magenspiegelung, eine Blasenspie- gelung, eine Darmspiegelung, eine Kehlkopfspiegelung und die Kopfspiegelung. Vorab probieren Sie doch mal diese neue Salbe von Chemopharm. Sie haben doch hoffentlich Ihre Versicherungs-Chipkarte dabei?”

Zahnarzt: “Die Amalgamplomben müssen raus, Sie sind ja ganz vergiftet. Da machen wir überall Kronen drauf, die kosten zwar mehr, aber die halten auch länger. Und kommen Sie jede Woche einmal zur Mundhygiene - in Ihrem Mund gibt es noch immer Bakterien, denen müssen wir zu Leibe rücken, sonst haben Sie nie Ruhe.”

Tantra-Lehrer: “In dir ist das Weibliche und das Männliche noch nicht versöhnt. Sei öfter mal Mann, dann wieder ganz Frau.”

Aura Soma-Berater: “Gehen Sie nach innen zu Ihrem inneren Heiler und suchen Sie sich ganz spontan eines der bunten Flascherl aus. Gut. Mit dem tun Sie jetzt gar nichts. Es gibt hier noch die Pomander, die Meisteressenzen, die Lehrlingsessenzen und die Gesellen-´ essenzen, Flascherl zum Umhängen und eine Creme zum Einschmieren, und Sie können es auch als Sammelpackung ganz klein haben zum Mitnehmen auf die Reise. Sind sie nicht schön, diese funkelnden Farben? Ich poliere meine Flaschen jeden Tag liebevoll und rede mit ihnen. Möchten Sie, daß ich einmal zu Ihnen nach Hause komme und Ihnen und Ihren Freundinnen die ganze Kollektion zeige? Sie kriegen natürlich Prozente.”

Masseur: “Haben Sie gespürt, wie verkrampft Sie im Nacken und in den Schultern sind? Lauter Knoten, die man kaum rausbringt. Ich kenne da ein Gerät, das ich Ihnen empfehlen kann: kaufen Sie sich den “Meistermasseur”, der knetet jeden Tag Ihren Nacken wie ein Profi. Ich habe gerade noch ein letztes da.”

Transpersonaler Therapeut: “Atmen! Tiefer! Schneller! Tiefer! Schneller! Tiefer!.....”

Ein Freund: “Mädel, besorg dir eine Putzhilfe und geh mal auf Urlaub.”

Resümee: Jeder meint es wahrscheinlich gut. Aber alle wissen sie von immer weniger immer mehr. Die Ganzheitlichen genauso wie die Spezialisten. Was ich gelernt habe, ist folgendes: Ich bin allein verantwortlich für mein Gesund- oder Kranksein und auch für die Art und Weise, wie ich den Weg vom Schlecht- zum Gutgehen gestalte. Keiner hat die Weisheit für sich gepachtet, und wenn das einer, dem ich mich anver- traue, auch nur andeutungsweise behauptet, sieht er mich mit Sicherheit nicht wieder in seiner Praxis.


Quellenhinweis:
Wir bedanken uns ganz herzlich bei Christine Groß, ganzheitliche Psychologin in Österreich (Email: christine.gross@aon.at) für diesen schönen Artikel, der zuerst in der Zeitschrift “Wege” erschienen ist.

Erschienen in der Sonntagsbeilage im österreichischen Kurier: Kochduell

Kochduell: Was auf den Tisch kommt, ist mehr als eine Frage des Geschmacks. Fleisch, Gemüse, roh oder gekocht - Ideologien, die durch den Magen gehen.
In diesem amüsanten Text wurde ich mit www.allesroh.at erwähnt: Auf das Feedback des Körpers achten.

Wer Spaß an Star Wars hat, hat hier ein Vergnügen: Supermarkt-Krieg für Bio Lebensmittel

... ist einer der meistgesehenen Flash-Filme im Web, in englischer Sprache - und das Beste: Sehr lustig gemacht!





Ein englischer Witz aus beyondveg.com über die verschiedenen Rohkostrichtungen (übersetzt von Stefan aus dem Rohkostforum):

Also schön, Sie hätten dort sein müssen, um dieses Pamphlet wahrhaftig schätzen zu können, das eines Tages in der raw-food-Mailingliste veröffentlicht wurde und dort einige der regelmäßigen Teilnehmer in die Schräglage brachte. Jedoch - da zwei von ihnen zu dieser Seite beitragen, wäre es nur gerecht, wenn wir es versuchten und den Text hier aufsetzen, damit Sie bei diesem Witz dabei sein können. Und wenn Sie ein echter Anhänger der alternativen Ernährungslandschaft sind, werden Sie ihn bestimmt verstehen. :-)

Übersicht der Charaktere des Pamphlets:

Peter, der Eigentümer und Moderator der Mailingliste raw-food, über der Gruppe thronend
Kirt (ehemaliger "Anästhetiker" von beyondveg), der primäre Instinkto-Praktiker und -Advokat der raw-food-Liste, der täglich durchgehalten hat und einfach nicht an die implizit enthaltenen Ideen glauben kann...
Die Ernährungs-Poesie von Ombodhi, Buddhist des neuen Zeitalters, veröffentlicht in der Liste. (Jeder hat doch eine weiche Stelle für Ombodhi in seinem Herzen, der sich traurig und eloquent über die Schönheit seiner früheren Liebhaberinnen verbreitet hat).
Dann ist da der Wardmann (ja genau, der von beyondveg), der seine manchmal unendlichen E-Mail-Ergüsse mit Fußnoten wissenschaftlicher Referenzen gespickt hat, um die Behauptungen der eingeborenen Früchteesser der Liste zu widerlegen, daß paläolithische Wissenschaft "gekocht" ist, weil Paläologen 10.000 Jahre in der Zukunft vermutlich ins 20. Jahrhundert zurückblicken und fälschlich schließen würden, Homo sapiens sei am besten an eine Ernährung aus Cheeseburgers angepaßt.

Und Sie müssen auch dies über die Instinkto-Philosophie wissen: Lebensmittel, die man jedes für sich zu einer Zeit ißt, werden unweigerlich etwas zur Folge haben, was man "die Sperre" nennt (wenn das Lebensmittel anfängt, nicht mehr zu schmecken), die der Praktizierende beachten sollte, indem er von diesem Lebensmittel bei dieser Mahlzeit nichts mehr ißt.

Jetzt also und hier, ein Märchen vom "Rohen Himmel", das von niemand anderem als Kirt selbst erzählt wurde.

Es war einmal ein Bursche (schön, nennen wir ihn Kirt), der mit den üblichen Produkten einer Gastwirtschaft aufwuchs (Früchtekuchen, Knabbersachen, Süßigkeiten, usw.) und schließlich Fit fürs Leben ausprobierte. Später wurde er Instinkto. Aufgrund komplizierter Umstände bekam er Malaria während er in der Antarktis Krill und Pinguinfett kostete und starb.

Stellen Sie sich seine Überraschung vor (da er ja ein völliger spiritueller Leichtfuß war), als er sich in einer langen Schlange am Tor von St. Peter (ja, jener Peter) wiederfand. Die Schlange bewegte sich zentimeterweise vorwärts und schließlich sah er sich dem Torhüter gegenüber. St. Peter überflog die Papiere in Kirts Akte, führte eine Google-Suche sowohl nach seinem Vor- als auch nach seinem Nachnamen durch und sprach schließlich: "Hmmm, sehr interessantes Leben, aber ich fürchte, es führt kein Weg daran vorbei - es war viel zuviel Schrottfraß in der Jugend - du wirst in die Hölle müssen. Es gibt jedoch eine gute Nachricht: du hast die Wahl zwischen Veganer-Hölle oder Instinkto-Hölle.

Kirt wollte gerade Instinkto-Hölle sagen als er hinter sich jemanden flüstern hörte: "psst, psst, nimm die Veganer-Hölle". Als er sich umdrehte, sah er in all den Leuten Ombodhi. Da er immer vermutet hatte, daß Ombodhi einen direkteren Draht zur Muse hatte als er selbst jemals, nahm Kirt sich den Rat zu Herzen, drehte sich zu St. Peter um und sagte: "Ich nehme die Veganer-Hölle".

Kurze Zeit später begaben Kirt und Ombodhi sich auf den Weg zur Hölle. Da sie sich vorher niemals richtig getroffen hatten, fingen sie an, sich über alte Zeiten zu unterhalten, die sie nie zusammen gehabt hatten und schließlich wurde das Gespräch ernst...

Kirt: woran bist du also gestorben, Ombodhi?
Ombodhi: AIDS, beziehungsweise HIV, äh, ich meine TBC. Ja, das war es, TBC. Aber ich sage dir, sie war es wert. Eine echte Göttin!
Kirt: bei mir war es Malaria. Soviel zu der Theorie der nützlichen Mikroben, nicht wahr? Nebenbei gefragt, warum hast du mir gesagt, ich solle die Veganer-Hölle wählen?
Ombodhi: Ich bin nicht ganz sicher. Ich hatte einige heftige Aromatherapie-Sitzungen als ich kränker und kränker wurde und fing an, Visionen zu haben. Ich bin nicht sicher aber ich hatte definitiv den Eindruck, daß die vegane Hölle besser für dich sein würde. Vielleicht auch für mich. Wirklich, ich bin nicht sicher.
Kirt: Nun ja, wir werden es bald wissen, oder?

Mein Gott, wer ist das?! Dort im Gang saß ein kleiner Mann, mit Tierhäuten bekleidet, zusammengekrümmt über einem Computer- Terminal. Seine rechte Hand flog über die Tastatur und schrieb mit rasender Geschwindigkeit während seine linke Hand einen halbverzehrten Cheeseburger umklammerte. Seine Augen sahen so aus: * * und er war umgeben von einem Bündel hölzerner Keulen und Steinwerkzeuge, nicht zu reden von Cheeseburger-Verpackungen einer Reihe von Fastfood-Giganten.

Ombodhi: Ich glaube, es ist der Wardmann. Er starb an Überarbeitung.
Kirt: Hui! Hallo Ward!
Der Mann lugte über das Terminal, hörte keinen Augenblick mit dem Tippen auf, hielt seine * * Augen starr geradeaus gerichtet und warf lediglich seinen Cheeseburger nach den beiden, während er sagte: "Keine Zeit, Jungs! Ich muß meinen Beitrag über Mikro-Verschleiß an fossilen Zähnen im nächsten Jahrtausend fertig haben."

So gingen Kirt und Ombodhi weiter und erreichten schließlich zwei nebeneinander gelegene Türen mit den Beschriftungen "Veganer-Hölle" und "Instinkto-Hölle". Beim Eintritt in die Veganer-Hölle sahen sie viele Dutzend Menschen ein Festmahl an einem Tisch halten, der mit Augäpfeln vom Molch, Knochenmark vom Mastadon, Walfett, Wildleber, ausgenommenem Hummer und so weiter beladen war. Jeder war da, angefangen bei Onkel Herbie, T.C. Fry bis Pythagoras und Sinead. Jede Person hatte hinter sich einen häßlichen Grobian mit einer Lötlampe und einer Peitsche, der sie quälte, weiterzuessen. Und jedem der Veganer liefen die Tränen übers Gesicht, als sie das taten.

Kirt: warum weinen sie, Ombodhi?
Ombodhi: Weil sie einfach nicht glauben können, daß es so gut schmeckt, ein früheres Lebewesen zu essen!
Kirt: Hui. Ich frage mich, wie die Instinkto-Hölle ist?
Ombodhi: Laß uns einen Blick hineinwerfen.

Sie verließen den Raum und erreichten die Tür mit der Beschriftung "Instinkto-Hölle".
Dort waren weniger als ein halbes Dutzend Instinktos, jeder auch gequält von einem Grobian, weiterzuessen und auch mit tränenüberströmtem Gesicht. Der einzige Unterschiede war der, daß jeder Teller mit einem riesigen Haufen Alfalfa-Sprossen gefüllt war.

Kirt: Donnerwetter. Warum weinen sie?
Ombodhi: Weil die meisten von ihnen nach dem zweiten Mundvoll die Sperre hatten!


Die Geschichte vom kleinen Maulwurf - Kleines Zeichentrick-Flash-Video

Es gibt eine entzückende Kindergeschichte über einen kleinen Maulwurf, dem jemand auf den Kopf macht. Bei seinen Recherchen entdeckt er, dass die Tiere alle unterschiedlichen Stuhlgang haben. Interessant, dass ihm nur die Ausscheidungen des Hausschweines (wird/wurde ja meist mit Kochkostresten gefüttert) stinken. Hier eine schön gemachte Zeichentrick-Flash-Video Version:
Die Geschichte vom kleinen Maulwurf




Die verschrobene Welt der Rohköstler (Antiveganes Forum)

Hier werden Beiträge aus Rohkost-/Urkostforen zerpflückt.
Anonym wird hier "aus sicherer Entfernung" gelästert. Genau aus derselben Entfernung sollte dies jede(r) LeserIn lesen. Bei all der Ernsthaftigkeit mancher roher Foreninhalte eine kuriose Auflockerung.
Aber Achtung: Die Weltverbesserer Schreiber dort sind gerne recht bissig und schrecken vor Schlägen in alle möglichen Richtungen nicht zurück (-;
Das Forum wurde schon mehrfach neu aufgesetzt. Hier unter dem bisherigen Titel verlinkt: Verschrobenes über die Welt der Rohköstler