Der Beifuss hat vielzählige Anwendungen - abgesehen davon, dass er auch etwas Traubenzucker enthält und daher auch etwas süßlich schmeckt. Denn die Artemisia kann man wunderbar lange kauen - manchmal mit Pfefferminze als klassische Frische.
So habe ich einen Natur-Kaugummi, der nicht nur lange anhält, zahnschonend ist, sondern auch lecker schmeckt. Da kommt nicht mal ein Wabenhonig mit, der einen hohen Traubenzuckergehalt hat. - Dieser fällt eher in die Kategorie kleines Kaubonbon.
Hinweis: Das Kraut kann wie Tee auch die Zähne dünkler färben.
Artemisia vulgaris:

Rohkost - Kinderbilderbuch


Wildpflanzenblätter mit einer hellen Unterseite - wie auch das Gänsefingerkraut zum Beispiel, lassen sich herrlich lange kauen.
Die Kombination mit Pfefferminze schmeckt auch sehr gut.

Rohkost - Kinderbilderbuch

Besonders interessant ist auch die Verwendung von Harzen wie zum Beispiel essbares Weihrauchharz.
Harz aus dem Wald: Baumharze