Vor neun Jahren hat sich mir eine neue Welt eröffnet: Ein Experiment hat tief in meine Lebensweise eingegriffen. - Es war ein Experiment mit der Ernährung.
SO GEHTS: ROHKOST-WORKSHOP
2011 erschienen: Das große Rohkost-Buch
Das große Rohkost-Buch

Li

Allergien, Hautausschlag, Neurodermitis, angeschwollene Nasenschleimhäute, Übergewicht, Asthma, Schwäche des Immunsystems und Sehkraft, kurzum Zivilisationskrankheiten: Sie brachten mich auf den Weg, ausgewählte Lebensmittel roh zu essen. Wo ich mir früher dachte: Warum muss gerade ich so leiden? - Jemand sagte mir: Das muss nicht sein.
         Nach einer sukzessiven Erweiterung meiner Lebensmittelpalette mit größtmöglichem Rohanteil (aber nichts Unfertiges) beobachtete ich bis zur kompletten Umstellung meiner Gewohnheiten eine kontinuierliche Besserung und Stabilisierung.
Wobei mir zur Hilfe kam, dass ich schon seit Kindheit offensichtlich keine Milch-, Kaffee- und Glutenprodukte (u.ä.) vertrug, also mich diesbezüglich auch nicht erst entwöhnen musste. Richtiges dauerhaftes Wohlfühlen bekam ich erst, als ich naturbelassen und ausgewogen aß: Meine Sinne sind bis heute der Gradmesser. Tabellen - falls vorhanden - bestätigen mir meist, was ich noch besser fühle. Vielleicht hilft es auch Ihnen, einen neuen Weg zu gehen.



Rohkost Autorin Angelika Fischer Interview


Rohkost-Tisch-Kalender mit Anregungen über das Jahr zum selbst Ausdrucken als PDF (21.127 kB):
rohkost-kalender

Gibt es das Schlaraffenland? Und was hat rohes Essen damit zu tun?

Das Land, in dem man nur seine Hand ausstrecken muss, um an sein fertiges Essen zu kommen, eine Geschichte aus dem Märchenbuch. Kann es dieses Land tatsächlich geben?

Rohkost

Anders als ich es je erwartete, ist in den Blättern der höchste Vitamin-C-Gehalt enthalten. Aber nicht nur diese Erkenntnis war neu für mich. Die beste Hilfe ist die Schulung der Sinne. Der Geruch, aber auch das Mundgefühl gibt am besten Auskunft, wie gut etwas tut. Richtig gut funktionieren unsere Sinne allerdings nur mit natürlichen, unerhitzten Lebensmitteln. Vieles Wertvolles und Geschmackvolles kann ganz nah und sogar kostenlos sein.

Warum ich meine Ernährungsgewohnheiten geändert habe:
(1) Zivilisationskrankheiten verschwinden: Stärkung meines Körpers und Geistes. Ich fühle mich rundum wohl.
(2) Damit ich Lebensmittel im Umfeld finden kann und nicht nur auf den Handel angewiesen bin: Ich schmecke aktiv was mir gut tut und fühle das auch.
(3) Steigende Ausgeglichenheit durch bewusstere Lebensweise. Schnelleres Aufdecken von anderen Energielöchern wie mangelnde Sonnenwärme, Stress, etc. Dadurch rechtzeitiges Gegensteuern


Denaturierung, Maillard-Reaktion

Von allen Denaturierungen ist die Austrocknung beim Erhitzungsprozess die Harmloseste und die Maillard-Reaktion die Berüchtigste:

            

Diese chemischen Reaktionen, bei denen u.a. das krebserregende Acrylamid erzeugt wird, entsteht beim gemeinsamen Erhitzen von Eiweißen mit Kohlenhydraten, wie sie z.B. in der Kartoffel enthalten sind.

Witzkiste
Ein Arzt verordnet Opa Schulze Rohkost. Beim Hinausgehen fragt er: "Ich habe nicht ganz verstanden. Soll ich die Rohkost vor oder nach dem Essen einnehmen?"
(Aber er hat begriffen, dass es heilend ist)